Besucherin der ersten Stunde

„Neugier“. Das ist die ganz klare Antwort von Petra Jaschinski aus Dortmund, wenn man sie fragt, was sie jedes Jahr auf die CREATIVA zieht. „Ich will immer wissen was es neues gibt, was man ausprobieren kann, welche Trends sich ankündigen. Und genau das finde ich hier“, sagt die 59-Jährige. Seit 1982 kommt sie jedes Jahr auf inzwischen Europas größte Messe für kreatives Gestalten. Sie hat also die Anfänge und die Entwicklung der CREATIVA miterlebt.

„Die Messe hat sich enorm verändert. Am Anfang gab es nur wenige Aussteller und sie kamen meist aus dem Umland. Heute haben wir bereits Aussteller aus Schweden entdeckt. Das gab es früher gar nicht. Auch die Messehallen 5, 6, 7 und 8 gab es in den Anfängen nicht. Da brauchte man auch keine mehreren Tage, so wie heute“, schmunzelt sie.

Die Entwicklung der CREATIVA bezeichnet Petra als „fast durchweg positiv“. Außer in den 90ern, schränkt sie ein: „Da gab es mal kurzzeitig einen Knick, dass immer mehr fertige Dinge verkauft wurden. Das kam bei den Besuchern nicht so gut an. Das hat man aber recht schnell gemerkt und sich wieder positiv verändert. Vor allem die Workshop-Angebote, die damals neu waren und stetig ausgebaut wurden, gaben der Messe einen Schub“, schätzt sie ein.

Beruflich hat ihr die Messe auch „unheimlich viel gebracht“, erklärt die Dortmunderin, die laut ihrem Mann dem „Bastelwahn“ verfallen sei. „Als Erzieherin habe ich hier viele Inspirationen bekommen und konnte diese auch immer weitergeben“, so Petra Jaschinski. Heute ist sie bei der Stadt Dortmund als Dozentin angestellt und bastelt mit Menschen ab 50 Jahren. „Alles was ich hier sehe, kaufe und ausprobiere, wende ich wieder in der Erwachsenenbildung an“, berichtet sie. Auch in ihrer Zeit als Erzieherin konnte sie von der CREATIVA viel mitnehmen: „Ich habe hier immer einen Tag beruflich und zwei oder drei Tage privat verbracht.“

So wie die CREATIVA hat sich auch Petras Interessengebiet verändert. „Ich habe mit Seidenmalerei angefangen, das macht heute kein Mensch mehr. Acrylmalerei ist nach wie vor beliebt bei mir, zwischendurch habe ich Textilien gestaltet. Jetzt bin in den Stempeln und dem Papier verfallen“, sagt sie und lacht: „Das ist das Letzte, was ich mache, das hab ich meinem Mann versprochen.“ Zur CREATIVA will sie kommen, so lange sie laufen kann.

Na dann: Herzlich willkommen auch weiterhin, liebe Petra – und natürlich alle anderen, die schon so lange oder ähnlich lange unserer Messe die Treue halten. Vielen Dank dafür!

Kommentare (2)

  1. Brigitte Kroll 16. März 2017 @ 00:32

    Warum ist es nötig seine Adresse zu hinterlegen, wenn nur Tickets online gekauft werden sollen?
    Bezahlung per PayPal, wohlgemerkt.
    Es ist ziehmlich kompliziert sich zu registrieren.
    Schade, denn ich weiß dass es früher einfacher war.

  2. Daniel Große 16. März 2017 @ 08:25

    Hallo Brigitte, die Registrierung ist einmalig nötig. Damit bist Du in unserem Onlineshop angemeldet und kannst für alle Veranstaltungen in den Westfalenhallen Tickets kaufen. Viele Grüße, Daniel.

Kommentare sind deaktiviert.