Glas zum Hängen und Kneten

Eine absolute Neuheit bringt das Tiffany Glascenter von Wiltrud Gomez aus Stuttgart zur CREATIVA. In ihrem Workshop könnt Ihr diesen hübschen Fensterhänger namens „Florin“ herstellen. Dazu werden vorbereitete Glasteile aus Kathedralglas mit selbstklebender Kupferfolie eingefasst und anschließend zusammengelötet. Wer keine Zeit hat, auf der Messe aktiv zu werden, kann die Deko auch als Bausatz kaufen und sich zu Hause daran versuchen.

Ihr findet das Glascenter in Halle 4, an Stand 4.F30.

Glas ist auch das Material von Heidi Steinhäuser und Claudia Rühlke. Die beiden Frauen aus Goch in NRW haben etwas tolles erfunden: Knetglas. Dies ist eine geschmeidige Masse, bestehend aus verschiedenen gemahlenen Glassorten und einem organischen Binder. Auf diese Weise wird Glas knetbar, ohne dass man Verletzungen durch Glassplitter befürchten muss. Hat man etwas geknetet, kommt es nur noch in den Ofen. Bei etwa 800 Grad wird richtiges Glas daraus, entweder ungefärbt und durchsichtig oder eingefärbt und leicht durchscheinend.
Nach einiger Zeit des Testens und Ausprobierens ist die Zeit nun reif für eine Präsentation auf der CREATIVA.



Speziell für die Arbeit mit Kindern wäre das Knetglas geeignet. Kleine, geschickte Hände können so Knöpfe, Anhänger, Ohrstecker oder Buchstaben für Türschilder schnell und einfach herstellen. Sogar mit Plätzchenausstechern kann man hier arbeiten – Glasdekos so einfach wie Kuchenbacken! Beim Brennen des Materials benötigen die Kinder dann aber Hilfe von Erwachsenen. Durch die Verwendung einer Brennkapsel (Mikro-Fuser) ist die Verarbeitung in einer normalen Haushaltsmikrowelle ohne Schwierigkeiten möglich. Für größere Werkstücke oder Kombinationen aus Glas mit Metall sind alle Glas-, Keramik- und Emaillebrennöfen geeignet.



Das Knetglas findet Ihr in Halle 6 an Stand: 6.A46

Kommentare (1)

  1. Knetglas?!?! das hört sich wirklich interresant an.Ich bin schon sehr gesapannt auf diesen Stand.

Kommentare sind deaktiviert.