Hort der kreativen Trends

Das wohl größte Theme der diesjährigen CREATIVA waren die Handarbeiten. Stricken, nähen und häkeln boomen aller Orten – auch und vor allem wieder bei jungen Kreativen.

2013_creativa_020

Iris Wessel, Inhaberin des Dortmunder Stoffladens Tante martha, bekam dies wie alle anderen Stände und Workshops, die sich um das Thema drehen, zu spüren: „Die Besucher kamen teilweise von ganz schön weit, sogar aus der Schweiz“, weiß sie zu berichten. Die CREATIVA ist aber nicht nur ein Ort, um sich für die nächste Zeit mit Material einzudecken oder neue Facetten des eigenen Werkens zu entdecken. Sie ist auch ein Ort des sich Austauschen könnens. So freut sich Maria Nehfischer vom österreichischen Wollgeschäft „Zum schwarzen Schaf“: „Ich finde es toll, dass eine so große Messe wie die CREATIVA mit so viel Herz und Menschlichkeit geführt wird.“

Doch natürlich ist Stricken und Co. nicht das einzige Thema der bunten CREATIVA.
Auch das Thema Scrapbooking boomt nach wie vor. Workshops zum Thema waren an allen Messetagen ausgebucht.
Im Bastelzirkus betreuten Thomas Leu und sein Team von Kunst & Kreativ über die gesamte Messedauer zudem mehr als 600 Workshopteilnehmer täglich.

Für dieses Jahr ist die CREATIVA zu Ende – mit einem guten Ergebnis.