Kommunikativ kreativ

Wer während der CREATIVA in den sozialen Netzwerken aufmerksam war, der hat schon gesehen, welches Angebot das Dortmunder Unternehmen DORTEX seit kurzem im Internet bereit hält: das blabla.cafe berichtete in verschiedenen Videos von unserer Messe. Inzwischen gibt es ein Sendestudio und regelmäßige Sendungen. Dass ein Hersteller von Textiletiketten so offensiv ins Internet geht, ist nicht alltäglich. Wir sprachen darum mit Elke Dohmann, Marketingleiterin bei DORTEX.

Was ist blabla.cafe und an wen richtet es sich?
blabla.cafe ist eine neue interaktive und multimediale Kommunikationsplattform. Zunächst beschäftigen wir uns mit den uns naheliegenden Themen, zum Beispiel dem Kreativbereich. Außerdem liegt uns die Unterstützung von sozialen Projekten am Herzen, die oft privat initiiert und wenig bekannt sind. Prinzipiell sind war aber inhaltlich nicht festgelegt.

Was können die Zuschauer hier erwarten?
Der Kern des blabla.cafe ist das Sendestudio. Hier produzieren wir regelmäßig Sendungen und strahlen sie per Livestream auf www.blabla.cafe aus. Mit der Nähsendung ohNÄH! haben wir zusätzlich ein interaktives Format geschaffen, das sich jenseits der gefälligen Blogs und Video-Tutorials bewegt, die für DIY-Interessierte im Netz zu finden sind. Bald wird es weitere feste Sendeplätze geben, zum Beispiel für eine Talksendung.

Können sich die Zuschauer und Interessierten auch selbst einbringen?
Ja, durch das Live-Format haben die Zuschauer die Möglichkeit direkt in Sendungen einzugreifen. Die im Livechat gestellten Zuschauerfragen werden beispielsweise ins Studio übertragen. So kann Britta Sänger (Foto oben), unsere ohNÄH!-Moderatorin und Diplom-Ingenieurin der Bekleidungstechnik, unmittelbar darauf eingehen. Unabhängig von den von uns konzipierten Inhalten freuen wir uns über Ideen und Konzepte von außen. Wir bieten ein komplett ausgestattetes Web-TV-Sendestudio, das jeder Interessierte gerne nutzen kann. Wir produzieren und senden alles, was rechtlich einwandfrei ist und unserer Netiquette entspricht. In der Anfangsphase arbeiten wir dabei noch ohne wirtschaftliches Interesse.

Warum geht DORTEX mit dieser eigenen, neuen Marke so offensiv ins Netz und warum haben Sie das Livestreamformat dafür gewählt?
DORTEX ist seit mehr als 30 Jahren sehr erfolgreich als Hersteller individueller Textiletiketten. Wir haben ein tolles Mitarbeiterteam und gemeinsam viel Spaß bei der Arbeit. Viele der DORTEX-Mitarbeiter haben persönliche Interessen und Fähigkeiten, die wir kennen und schätzen, die sie aber bisher nicht beruflich nutzen konnten. Dazu kommt der Generationenwechsel im Familienunternehmen DORTEX. Ein digital orientiertes eigenständiges Unternehmen zu gründen, welches besonders in der Startphase auf die reichlich vorhandenen personellen und fachlichen Ressourcen von DORTEX zurückgreifen kann – die Idee dazu hatte Junior-Chef Peter Dohmann.

Vielen Dank für das Gespräch!

Kleiner Fun-Fact noch am Rande: Weil in Deutschland die Medienlandschaft reglementiert ist, benötigen auch Livestream-Angebote neuerdings eine Rundfunklizenz. So hat nun auch DORTEX für blabla.cafe als wohl erster Textilbetrieb eine solche Lizenz.

Kommentare (1)

  1. Das klingt spannend! Glückwunsch zu Eurem neuen Format, wo ich direkt mal reinschauen werde.

Kommentare sind deaktiviert.