Puppen wie Kinder

Im Puppen- und Bärenmarkt in Halle 7 begegnen einem ganz liebenswerte Wesen: Gerlinde Feser hat ihren Puppentreff dabei und präsentiert ihre individuellen Puppen, die wirklich aussehen wie echte Kinder. Mal lachend, mal weinend, mal mit fragendem Gesicht, mal mit geschlossenen Augen. Am Stand 7.B68 seht Ihr in einer kleinen Ausstellung, wie solch eine Puppe, die auch schonmal so groß werden kann wie ein vierjähriges Kind, entsteht. Wer den Aufwand sieht, wird verstehen, warum Preise bis 3000 Euro für diese Sammlerpuppen keine Seltenheit sind.



In der Ausstellung wird erklärt, wie die Puppenkinder entstehen. Auch Farbe für die Lippen gehört dazu.



Hier seht Ihr die Form für den Kopf, in die das Vinyl gegossen wird.

Kommentare (1)

  1. Alles für den Bärenkünstler in Halle 7, dass ich nicht lache. Für den Hobbybärenmacher sehr enttäuschend, bis auf den Stand der Angelika Wetzel, die wie immer gut sortiert war und in liebevoller Aufmachung den Stand gestaltet hat, alles sehr enttäuschend. Besonders geschockt war ich über den Stand der Firma Blümmel Bären. Wirbt er doch in allen bekannten Bärenzeitschriften mit seinem vielfältigen Angebot von Bärenstoffen und Zubehör, war sein Angebot auf der Creativa doch beschämend. Ein bischen Zubehör, einige Stoffproben, Bären die auch schon bessere Zeiten gesehen hatten, wirkte das alles so wie beim Ausverkauf der letzten Ladenhüter, nicht einladend sondern eher abschreckend. Oder stellt Blümmel jetzt um auf Zubehör für die Strickliesel?. Als Hobbybärenmacher fühlte ich mich von den Angebot eher abgeschreckt. Lieber Veranstalter: wenn ihr Bärenmacher zur Messe anziehen wollt, müßt ihr euch schon mehr einfallen lassen, als das was da geboten wurde.

Kommentare sind deaktiviert.