Schnitzen mit der Krake

Es gibt sie tatsächlich, echte Männer-Themen auf der CREATIVA! Sascha Kempter, Holzbildhauer aus Augsburg bringt die Schnitzkrake mit. Das ist eine Einspannvorrichtung mit Zurrgurtsystem, um auf möglichst kleinem Raum eine Möglichkeit zu haben, Holz zu bearbeiten. „Auf diese Weise braucht es keine schwere und große Hobel- oder Werkbank. Holz bis zu 20 Zentimetern Durchmesser kann hier eingespannt werden“, erklärt Kempter seine patentierte Erfindung. Die Schnitzkrake passt auf jeden Tisch, wird mit zwei Schraubzwingen befestigt und kann von Kindern ab sieben Jahren bedient werden.

Auf der CREATIVA zeigt der Bildhauer seine Schnitzkrake und natürlich wird man auch die Gelegenheit haben, selbst ein bisschen zu klopfen, wie Kempter es ausdrückt.

Weiterhin bringt er Sandspiele, Sandstifte und Plexiglasfische mit. Letztere kann man selbst schleifen und bemalen. Kurzum: An Stand 6.D20 in Halle 6 treffen sich alle Jungs. :-)

Kommentare (1)

  1. Eine innovative Idee.

    Aber leider auch nicht die ultimative Schnitzhalterung,
    daher ein paar Punkte der Kritik……

    1. Wenn man mit einem rasiermesserscharfen Schnitzbeitel abrutscht, ist der Gurt sofort hin. Besonders Anfänger können ihre Schnitte schlecht kontrollieren.

    2. Das Gurtschloss besitzt scharfe Kanten an denen man sich schnell verletzen kann.

    3. Die traditionelle Einspannung (Schnitzwinkel) für Schnitzer und Bildhauer lässt sich für unter 15€ selbst herstellen. Dieser lässt sich auch mit Schraubzwingen am Tisch befestigen.

    4. Für Reliefschnitzer und filigrane Arbeiten ungeeignet, da der Gurt bei Reliefplatten stört und durch den Druck werden filigrane Arbeiten zerstört.

    Viele Grüße,
    Thomas
    ( http://www.hobby-schnitzen.de )

Kommentare sind deaktiviert.