Von Norwegen zur CREATIVA

Silvia Prinz lebt seit zehn Jahren in Norwegen. An der Westküste in einem kleinen Ort. „Mitten im Wald“, wie sie sagt. Und trotzdem kommt sie jedes Jahr wieder zur CREATIVA. 1630 Kilometer nimmt sie dafür auf sich. „Zuerst geht es mit dem Auto nach Oslo. Das dauert rund 7 Stunden. Dann fahren wir mit der Fähre nach Kiel – was noch mal 18 Stunden dauert. Und dann geht es mit dem Zug weiter nach Hamm. Dort habe ich meine Patenkinder besucht und übernachtet, um heute morgen dann nach Dortmund zu fahren“, lacht Silvia.

Eine Strapaze wäre dies nicht. „Nein, das ist Erholung und ein bisschen Urlaub“, sagt die 49-Jährige, die gern näht. „Ich nähe fast alle meine Klamotten selbst, sowie viele Sachen für meine Kinder und Enkel. Auf der CREATIVA finde ich, was ich dafür brauche. Vor allem Stoff, den es in Norwegen nicht gibt.“ Vor allem die Neugier nach Neuem zieht sie auf die Messe. „Ja und der Kaufrausch“, fügt sie lächelnd hinzu.

Mindestens zwei Mal im Jahr kommt die Auswanderin mit ihrem Mann nach Deutschland. „Nur, um Urlaub zu machen – und da gehört die CREATIVA mit dazu“, sagt Silvia. Auf der Messe ist sie heute mit ihrer Freundin Silke Wentzeck aus Berlin.


Silvia (rechts) und ihre Freundin Silke

Nach Norwegen verschlug es Silvia und ihren Mann im Jahr 2007. Nach mehreren Jahren Urlaub im hohen Norden haben sich beide aus reiner Neugier um Weihnachten 2006 bei Unternehmen dort vorgestellt – und quasi sofort einen Arbeitsvertrag bekommen. „Dann ging alles ganz schnell und wir sind ausgewandert“, berichtet Silvia, die als Heilpädagogin arbeitet. Ihr Mann ist selbstständiger Imker, hat in Norwegen sein Hobby zum Beruf gemacht. Er vertreibt jetzt Wald- und Heidehonig.

Wie wir immer sagen: Auf der CREATIVA trifft man die interessantesten Menschen! Viel Spaß Euch beiden!

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*